Post-Privacy

Im Lexikographieblog geht es heute um den Wortkandidaten Post-Privacy:

Der heutige Kandidat ist Post-Privacy, also die offensichtlich englische Bezeichnung des Konzepts einer Zeit und Gesellschaft „nach“ der Privat- oder Intimsphäre, oder, mit anderen Worten: ohne Privat- oder Intimsphäre.

Werfen wir zunächst einen Blick ins Englische. Dort ist der Ausdruck nicht ganz neu, umso erstaunlicher ist es auf den ersten Blick, dass es gar keinen entsprechenden Wikipedia-Eintrag dafür gibt…

[Den ganzen Beitrag im LEXIKOGRAPHIEBLOG lesen]

Eine Antwort zu „Post-Privacy

  1. Pingback: [Anglizismus des Jahres] Publikumsabstimmung « [ʃplɔk]