Publikumsliebling 2015: Refugees Welcome

Die Jury und das Publikum waren nicht immer einer Meinung, aber in diesem Jahr hatten sie mit dem Slogan Refugees Welcome einen klaren gemeinsamen Favoriten.

[Lesen Sie hier die Pressemitteilung mit der detaillierten Begründung der Jury.]

Publikumsliebling 2015 - Anglizismus des Jahres

Auch beim zweiten und dritten Platz waren sich Publikum und Jury über die Wörter einig, wenn auch nicht über die Reihenfolge. Während die Jury dem öffentlichen Sprachgebrauch ein stärkeres Gewicht einräumte und die Nachsilbe -(e)xit zur Bezeichnung von Austritten diverser Länder aus der Eurozone (Grexit, BrexitFrexitHuxit) auf den zweiten Platz wählte, war für das Publikum das Verb spollern, das, vor allem auf sozialen Netzwerken das Verraten wichtiger Plotentwicklungen von Filmen und Fernsehserien bezeichnet, ein klarer Favorit im Kampf um den Sieg.

Anglizismus des Jahres 2015: Refugees Welcome

BERLIN (26.1.2016). Anglizismus des Jahres 2015 ist Refugees Welcome. Das gab die unabhängige Jury heute in Berlin bekannt. Der ursprünglich in flüchtlingsaktivistischen Kreisen entstandene Slogan breitete sich seit 2013 im Zusammenhang mit sich intensivierenden medialen Debatten um Flucht und Flüchtlinge zunehmend im öffentlichen Sprachgebrauch aus. Er erlebte 2015 seinen endgültigen Durchbruch, als er sich aus seinem ursprünglichen aktivistischen Zusammenhang löste und auf breiter gesellschaftlicher Ebene zu einem sprachlichen Ausdruck gelebter Willkommenskultur wurde.

Die Jury begründete ihre Wahl damit, dass der Slogan Refugees Welcome eine zentrale Rolle in der das Jahr 2015 bestimmenden gesellschaftlichen Diskussion um das deutsche Selbstverständnis im Umgang mit Flüchtlingen gespielt habe. Sprachwissenschaftlich interessant sei er darüber hinaus deshalb, weil mit ihm nicht nur ein einzelnes Wort, sondern gleich eine ganze Aussage entlehnt worden sei. Während Firmen häufig mit englischsprachigen Slogans werben, um eine globale Rolle des eigenen Unternehmens zu signalisieren, sei es sehr selten, dass die Sprachgemeinschaft von sich aus einen solchen Slogan entdecke und übernehme. Mit einem englischsprachigen Slogan habe man hier spontan die Sprachbarriere zu den Flüchtlingen überwunden und gleichzeitig ein weltoffenes Selbstverständnis signalisiert.

Mit der Wahl von Refugees Welcome zum Anglizismus 2015 würdigte die unabhängige Jury um den Sprachwissenschaftler Anatol Stefanowitsch von der Freien Universität Berlin zum sechsten Mal den positiven Beitrag des Englischen zur Entwicklung des deutschen Wortschatzes. Bisherige Anglizismen des Jahres waren leaken (2010), Shitstorm (2011), Crowdfunding (2012), –gate (2013) und Blackfacing (2014).

Weitere Informationen:
Die Pressemeldung in voller Länge sowie weitere Informationen finden Sie hier.

Kontakt
Sie erreichen den Vorsitzenden der Jury, Prof. Dr. Anatol Stefanowitsch, telefonisch unter +49 (0) 176 6594 7511 oder per E-Mail unter <info@anglizismusdesjahres.de>.

Wörterwolke Anglizismus 2015

Shortlist für den #anglizismus2015

Die Jury hat sich in den letzten Wochen ausgiebig mit den vielen interessanten Einsendungen beschäftigt, die wir auch im sechsten Jahr unserer Wörterwahl wieder erhalten haben. Wie immer fiel es uns nicht leicht, aber wie immer haben wir – streng nach unseren Kriterien – eine Shortlist von zehn Wortkandidaten erstellt, aus der wir in den nächsten sieben Tagen den Anglizismus des Jahres 2015 wählen werden.

Die Shortlist in alphabetischer Reihenfolge:

Natürlich ist auch das Publikum wieder aufgerufen, ab sofort für den Publikumssieger abzustimmen!

Alle Nominierungen für den #anglizismus2015

Die Nominierungsphase ist vorbei, hier sind alle Nominierungen in alphabetischer Reihenfolge. Die Jury wird nun alle Nominierungen darauf hin überprüfen, ob sie die Anforderungen (Neuigkeit/Verbreitung, Lehnwortstatus, Bereicherung des Wortschatzes) erfüllen, und Anfang Januar die Shortlist präsentieren!

A
Airbnbisiersung
Am Ende des Tages
Apple Watch

B
bashen/Bashing
Beach Body
Best Ager
Big Data
Bikini Bridge
bingen
bingewatching
Bitcoin
Blockchain
Brexit

C
Clickbaiting
Counterspeech
Crotch-Shot
Crowd-birthing
Crowdturfing
Cyberattacke

D
Dadbod
derailen
Diversity
Divestment
doxxing

E
Emoji

F
Facekini
Failed State
Fitnesstracker(-App)
Flatrate
fresh

 G
Gamerbrille
Gamergate
gender-non-binary
gendern
Gentlenerd
Graccident
Grefenderum (?)
Grexit
Grexit
Grexperte (?)

H
Hate Speech
haten
Hater
Hotspot
Humblebragging

I

J

K
Killerdrohne

L
lumbersexual

M
Mansplaining
MILF

N
Near-field Communication
netflix and chill
(richtig) nice
No-Go-Area
#notinmyname
nudge, nudging

O

P
Plussize

Q

R
Refugee
Refugees Welcome

S
Safer Sexting
Säxit
Schexit
Selektor
Selfcare
Selfie
Sexting,
Smart-Uhr/Smartuhr
Smartwatch
Smombie
subtweeten
spoilern

T
Teen-Sexting
Terror-Tourist
TGIF
Trigger Warning
Triggerwarnung

U
Upcycling

V
volkswagening

W

X

Y

Z

Sonstige
–(r)(e)xit

[PS. Die Liste ist ohne Gewähr. Wir haben uns Mühe gegeben, alle Nominierungen zu berücksichtigen, aber wenn wir wegen der Vielzahl der Nominierungskanäle (E-Mail, Nominierungsseite, Facebook Twitter) etwas übersehen haben, sind wir für einen entsprechenden Hinweis dankbar und werden das Wort nachtragen!]

Oxford Dictionaries Word of the Year: 😂

Emoji: Gesicht mit LachtränenBeim Anglizismus des Jahres war das Wort Emoji – eine japanische Lehnübersetzung des englischen Wortes pictograph – im letzten Jahr ein heißer Kandidat im Rennen um den Anglizismus des Jahres. Die Redaktion der Oxford English Dictionaries ist nun einen Schritt weiter gegangen und hat gleich ein Emoji zum Oxford Dictionaries Word of the Year 2015 ernannt. Natürlich nicht irgendeins, sondern das häufigste: das Gesicht mit Lachtränen.

Lachen, weinen oder beides gleichzeitig wird sicher auch die eine oder andere Wortliebhaberin darüber, dass ausgerechnet ein schnöder Smiley diese wichtige Wörterwahl gewinnt – vor allem angesichts so interessanter Konkurrenten wie refugeeBrexit und lumbersexual (alle drei auch bei uns nominiert) oder they in seiner Funktion als geschlechtsneutrales Singularpronomen.

Begründet wird die Wahl des Tränenlach-Emoji damit, dass dieses Piktogramm von allen „Wörtern“ dasjenige sei, das die „Gesinnungen, Stimmungen und Sorgen“ des Jahres 2015 am besten wiedergebe. Was das genau heißen soll, wissen wir auch nicht, aber wir leben nun einmal im Jahrzehnt der Emoji, und da ist es nur konsequent, auch mal eines der bunten Bildchen zum Wort des Jahres zu küren.

Und keine Sorge: Wer doch lieber ein englisches Wort auf Platz 1 gesehen hätte, bekommt das ja im Januar von uns!

(Ihre Vorschläge können Sie hier einreichen).

Nominierungsphase für den Anglizismus des Jahres 2015 eröffnet

Nach neun Monaten Ruhe beginnen nun wieder drei arbeitsreiche Monate für unsere Jury: Bis zum 15. Dezember 2015 werden eure Vorschläge gesammelt und Wörtersammlungen und Zeitungsdatenbanken nach den schönsten, nützlichsten, kraftvollsten englischen Lehnwörtern des vergangenen Jahres durchkämmt. Bis zum neuen Jahr wird dann eine Liste der 10 besten Wortkandidaten zusammengestellt und euch in der ersten Januarhälfte präsentiert. Danach wählt ihr den Publikumsliebling und die Jury das Siegerwort, das, wie immer, Ende Januar bekanntgegeben wird.